Unsere Mühlen

Familiäre Tradition und Moderne

Roland Mills Nord
Seit über 100 Jahren gehört die einzige Seehafenmühle Deutschlands zu den führenden Produzenten von Getreidemahlerzeugnissen in Europa. Die Lage am seeschifftiefen Wasser ermöglicht es, Getreide unabhängig von schwankenden Erntequalitäten aus den besten Anbaugebieten der Welt zu beziehen. Zudem bietet der Hafen einen bedeutenden Logistikvorsprung im Mehlexport.

Große Lagersilos für Getreide und Mehl stehen für eine sichere Versorgung mit maßgeschneiderten Mehlen, ob in Silofahrzeugen, per Schiff oder als Sackware.

Fakten zum Standort:
Standort: Bremen
Getreidelager: 70.000 t
Vermahlungskapazität: 360.000 t Getreide pro Jahr
Logistik: See, Lkw, Zug

timeline_pre_loader

1811

Die Familie Erling beginnt ihre müllerische Tradition als Mühlenbauer in Bremen.

1832

Erste eigene Mühle der Familie Erling auf dem Bremer Wall. Noch heute ist die Windmühle eine Zierde der Stadt.

1897

Bau der »Rolandmühle« als Dampfmühle im neu konstruierten Bremer Fabrikenhafen. Import von Weizen aus aller Welt. Vermarktung des Mehls per Binnenschiff in ganz Deutschland und Export per Seeschiff.
Laufende Erweiterung und Modernisierung unter Ausnutzung des technischen Fortschritts.

1966

Bau des damals größten Mehlsilos Europas.

1979

Zerstörung großer Teile der Mühle durch eine verheerende Mehlstaubexplosion. Wiederaufbau einer der sichersten und modernsten Handelsmühlen unter Berücksichtigung modernster Sicherheitstechnik.

1997

Qualitätsmanagement-System erstmals zertifiziert nach DIN EN ISO 9001.

2000

Bau eines Entwicklungslabors für hydrothermische Mehle.

2004

Allianz mit zwei weiteren mittelständischen Mühlen: Mills United Hovestadt & Münstermann GmbH (Roland Mills West) und den Heyl Mühlen GmbH & Co. KG (Roland Mills Ost) zur bundesweiten Belieferung nationaler Kunden.

2016

Umfirmierung zur Roland Mills Nord GmbH & Co. KG

Roland Mills West

Entstanden aus den Familienunternehmen Hovestadt, Münstermann und Stenzel wurde die Mühle in Recklinghausen in den Jahren 2005-2007 durch einen Neubau erweitert. Der Standort gehört heute zu den modernsten Mühlen in Deutschland. Der Binnenhafenanschluss ermöglicht es, das Getreide logistisch optimal in den bevölkerungsreichsten Teil Deutschlands zu transportieren.

Durch seine Nähe zum Verbraucher hat sich der Standort Roland Mills West zu einem leistungsfähigen Partner der backenden Industrie, des Backhandwerk sowie des Lebensmitteleinzelhandels entwickelt. In dem zweiten Standort in Münster werden vor allem Spezialmehle für die Lebensmittel- und Stärkeindustrie hergestellt.

Fakten zum Standort:

Standort: Recklinghausen, Münster

Getreidelager: 30.000 t

Vermahlungskapazität:  500.000 t Getreide pro Jahr

Logistik: Binnenschiff, Lkw

timeline_pre_loader

1032

Erste urkundliche Erwähnung der Sudmühle in Münster. Die Mühle ist eine Wassermühle und befand sich ursprünglich in bischöflichem Besitz.

1832

Erwerb der Mühle durch Franz Hovestadt.

1907

Die alteingesessene und erfahrene Landhändlerfamilie Münstermann erwirbt eine Windmühle in Ahlen. Diese wurde nun ausgebaut und weiterentwickelt.

1992

Fusion der Mühlenbetriebe Münstermann und Hovestadt unter dem Namen Mills United, der auch in den Niederlanden Akzeptanz findet.

1992-2001

wurden die Betriebe ausgebaut und modernisiert.

2001

Fusion mit der Mühle Stenzel in Recklinghausen, um eine Anbindung an das Ruhrgebiet zu erhalten, und um Zugang zur Wasserstraße zu bekommen und somit den gewachsenen Anforderungen an die Mehl- und Getreidelogistik gerecht zu werden.

2001-2004

Modernisierung der Mühle Stenzel und der Mühle in Münster. Bau von Mehl- und Getreidesilos.

2004

Allianz mit zwei weiteren mittelständischen Mühlen: Bremer Rolandmühle Erling GmbH & Co. KG (Roland Mills Nord) und den Heyl Mühlen (Roland Mills Ost) zur bundesweiten Belieferung nationaler Kunden.

2005-2007

Neubau in Recklinghausen, Schließung der Mühle in Ahlen und Zusammenfassung der Verwaltung in Recklinghausen.

2016

Umfirmierung zu Roland Mills West GmbH

Roland Mills Ost

In Bad Langensalza besitzt Roland Mills United einen Mühlenstandort im besten Getreideanbaugebiet Deutschlands. Das Thüringer Becken ist bekannt für sein Qualitätsgetreide, das rund um die Stadt Bad Langensalza wächst. Große Silos ermöglichen es der Mühle, ihr Getreide direkt vom Landwirt zu erfassen und schonend zu lagern. Wegen der Partnerschaft zwischen Erzeuger und Müller erhalten wir die Getreidesorten, die wir für die Anforderungen unserer Kunden benötigen. Denn die Qualität des Mehles beginnt auf dem Acker.

Bedeutsam ist der Anbau von Durumweizen in Thüringen. In unmittelbarer Nachbarschaft der Mühle wird der für die Teigwarenherstellung notwendige Hartweizen angebaut, in der Mühle zu Grieß verarbeitet und an die heimische Nudelindustrie geliefert.

Die ehemaligen Heyl-Mühlen haben ihre Wurzeln in Fulda. Aus einer kleinen Wassermühle wuchs das familiengeführte Unternehmen zu seiner heutigen Größe. Es ist nun ein fester Bestandteil Thüringens geworden.

Fakten zum Standort:

Standort: Bad Langensalza

Getreidelager: 120.000 t

Vermahlungskapazität: 280.000 t Getreide pro Jahr

Logistik: Lkw, Bahn

Das Erfurter Becken zählt zu den besten Getreideanbaugebieten Deutschlands. Roland Mills Ost hat große Getreidelagermöglichkeiten und erfasst das Getreide für die Vermahlung direkt vom Landwirt. Die daraus hergestellten proteinreichen Weizenmehle sind wegen ihrer hohen Qualität und großen Verarbeitungssicherheit in ganz Deutschland gefragt.

timeline_pre_loader

1822

entstand in Bad Langesalza die Kallenbergsmühle als Ölmühle. Bereits nach einiger Zeit erfolgte die Aufnahme der Vermahlung von Brotgetreide. Schon bald war das Mehl aus Bad Langensalza überall in Thüringen wegen seiner guten Qualität hochgeschätzt.

1945

Enteignung der bisherigen Eigentümer. Mit einer täglichen Verarbeitungsmenge von 90 to. arbeitete die Mühle dann unter dem Namen VEB Mühlenwerke Bad Langensalza, zu dem insgesamt acht Mühlen im Bezirk Erfurt gehörten. Ausbau der Mühle auf eine Tagesleistung von 100 to.

1991

Kauf des Mühlenkombinats durch die Familie Heyl. Da keiner der Mühlenstandorte für eine Erweiterung geeignet erschien, wurde die Mühle neben einem bestehenden Getreidesilo in Bad Langensalza neu aufgebaut und auf 500 to Tagesleistung erweitert.

2004

Zusammenschluss zum Verbund Grain Millers

2009

Einbau einer hochmodernen Durummühle zur Vermahlung von Hartweizen für die Nudelherstellung. Förderung des heimischen Durumanbaus.

2012

Ausscheiden der Familie Heyl.

2016

Umfirmierung zur Roland Mills Ost GmbH & Co. KG.